plassmann

Kulturlandschaft Unterweser

plassmannDas Schiffahrtsmuseum der oldenburgischen Unterweser e. V. besteht aus den drei Häusern „Borgstede & Becker“ und Telegraph in Brake sowie Haus Elsfleth. Zusätzlich zu den Dauerausstellungen, die in den Gebäuden gezeigt werden, weißt das Projekt „Kulturlandschaft Unterweser“ als Entdeckungsreise auf wichtige Gebäude und Plätze der regionalen Schifffahrtsgeschichte außerhalb des Museums.
Die Geschehnisse und Orte der Schifffahrtsgeschichte in Brake, Elsfleth und längs der Weser werden mithilfe von individuell zusammenstellbaren Infokärtchen sowie über QR-Codes und eine Internetseite dokumentiert und so Interessierten, Touristinnen und Touristen sowie Besucherinnen und Besuchern des Museums anschaulich und auf verschiedene Arten präsentiert.
Das Projekt „Kulturlandschaft Unterweser“ versteht sich als „entgrenztes Museum“ und schließt die Lücke zwischen museal aufbereiteter Präsentation und Vermittlung und den noch erhaltenen und erlebbaren Orten des maritimen Erbes der Region.
Zusätzlich zu den Infokärtchen werden in den nächsten Monaten ausgewählte Inhalte der Dauerausstellungen in den Museums-Häusern mit QR-Codes ausgestattet, die weitergehende Informationen über einzelne Ausstellungsstücke bieten. In Verbindung mit den bereits bestehenden Infokärtchen, die eine Kontextualisierung und Erfahrbarkeit der maritimen Kulturlandschaft der Unterweser-Region ermöglichen, entsteht so Schritt für Schritt eine umfassende Verbindung zwischen Museum und Region. Auf diese Weise wird der Rundgang durch die Dauerausstellung sinnvoll um „Stadtrundgäng“ ergänzt, die die Besucherinnen und Besucher als zusätzliches Angebot nutzen können.
Die Verbindung von „Außenstationen“ und Objekten und Themenfeldern im Museum ist bereits jetzt angelegt.
Mittel- und langfristig soll das Projekt um den Bereich der Unterweser bis Nordenham und südlich bis Lemwerder erweitert werden.
Das Projekt ist zweisprachig deutsch/englisch angelegt.

Die Zielgruppe

„Kulturlandschaft Unterweser“ ist so formuliert und gestaltet, dass es von Besucherinnen und Besucher ab dem Jugendalter genutzt werden kann. Im Fokus stehen Familien, aber auch Individual- und Gruppenreisende. Die Dokumentation auf Infokärtchen erlaubt das flexible Zusammenstellen individueller Routen, die entweder zu Fuß, aber auch per Fahrrad, PKW oder auch mit dem öffentlichen Nahverkehr erkundet werden können. Daneben richtet sich das Projekt nicht nur an Tagesgäste oder Urlauber, sondern selbstverständlich auch an die Anwohner, die mit Hilfe der angebotenen Informationen ihr eigenes Lebensumfeld und die maritimen kulturellen Wurzeln ihrer Region vertiefend erkunden können.
Das Projekt ist zweisprachig (deutsch/englisch) angelegt und wird so der gemischten Besucherstruktur der Wesermarsch sowie der zunehmenden Globalisierung gerecht.
Durch die neu erstellte Internetseiten www.wesermarsch-maritim.de bzw. en.wesermarsch-maritim.de ist das Angebot auch vom heimischen PC aus zu erreichen. Dadurch wird zusätzliche Aufmerksamkeit, z.B. bei der Urlaubsplanung, auf die Geschichte der Region gelenkt und selbige auch in der „digitalen Welt“ sichtbar gemacht.

Die Realisierung

Ol Landschaft Nds LzO-Logo_Rot_Regionale Stiftung_cmykDie Grundlagen des Projektes wurden bereits im Jahr 2013 in Angriff genommen. Im Rahmen der Weiterbildung „Regialog“ wurden erste Recherchen und Texterstellungen durchgeführt, welche 2014 intensiviert und weiter vorangetrieben wurden. Zum Abschluss kam das Projekt schließlich im August 2015. 25 Stationen in Brake und Elsfleth wurden erschlossen und aufbereitet. Weitere Stationen sind in Planung und werden nach und nach auf der Internetseite eingepflegt und als Infokärtchen veröffentlicht.
Die Infokarten, welche in deutsch- und englischsprachigen Varianten vorliegen, stehen in allen Häusern des Schiffahrtsmuseums der oldenburgischen Unterweser zur Verfügung. Zudem haben die Touristinformation Brake und die Touristinfo Elsfleth die Karten in einem separaten Aufsteller in ihr Sortiment aufgenommen.
Ohne die Projektförderung durch die Oldenburgische Landschaft sowie die Regionale Stiftung „Gutes tun“ der Landessparkasse zu Oldenburg hätte „Kulturlandschaft Unterweser“ nicht in diesem Umfang realisiert werden können. An dieser Stelle gilt der Dank den beiden Projektförderen für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit.

Verknüpfung bestehender Angebote

Das Schiffahrtsmuseum der oldenburgischen Unterweser steht für eine aktive Zusammenarbeit mit kulturellen und touristischen Akteuren der Region. Aus diesem Grund ist die Verknüpfung mit und der Hinweis auf weitere Angebote, die eine sinnvolle Ergänzung zum Angebot des Museums darstellen, von besonderer Wichtigkeit. So gibt es in Brake verschiedene Stadtführungen und Angebote wie „CultureCall“, auf die auf den Internetseiten und teilweise auf den gedruckten Infokärtchen hingewiesen wird. Die entsprechenden Informationen und Hinweise werden regelmäßig ergänzt.

Weiterlesen