SMU-Fliesen-10

FliesenKultur im Land der Entdeckungen 2016

„Weites Land aus Menschenhand – Marsch, Moor, Geest & Wattenmeer“ lautet der Titel des 2016 erneut stattfindenden Projektes „Land der Entdeckungen“. 2015 haben sich die Emsländische, Ostfriesische und Oldenburgische Landschaft sowie die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer zum Kulturnetzwerk Weser-Ems zusammengeschlossen, dieses Jahr trägt das neue Netzwerk erstmalig das Themenjahr „Land der Entdeckungen“.

Logo-Land der Entdeckungen-kleinRund 40 Kultur- und Tourismuseinrichtungen setzen sich zwischen März und Dezember 2016 auf vielfältige Art mit den Natur- und Kulturräumen Marsch, Moor, Geest und Wattenmeer auseinander. So vielfältig wie die Geschichten der Menschen, die aus dem Natur- einen Kulturraum machten, sind auch die Projekte des Themenjahres: von Radtouren über Ausstellungen bis hin zu Theater und Konzerten. Die Partner, die Landschaften und die Nationalparkverwaltung setzen sich kreativ mit der eigenen Umwelt auseinander und auch das Schiffahrtsmuseum der oldenburgischen Unterweser ist dieses Jahr mit dabei.

(mehr …)

Weiterlesen

1544477_624956864259276_6337680654009235146_n

Sammeln verbindet – Museum collections make connections

Bis Sonntag bleibt die Vitrine in elsfleth verhüllt.
Bis Sonntag bleibt die Vitrine in Elsfleth verhüllt.

Der Internationale Museumstag steht vor der Tür und natürlich beteiligen wir uns auch dieses Jahr wieder. Das Motto des diesjährigen Museumstages heißt „Sammeln verbindet“ und das bedeutet, dass sowohl die Sammlungen als auch die Sammler im Mittelpunkt des Interesses stehen. In der Anlündigung heißt es dazu:

Es gibt viele Gründe zu sammeln, sei es wissenschaftliche Neugier, der Anspruch, Kulturgut für die Nachwelt zu erhalten, Entwicklungen zu dokumentieren oder einfach aus Leidenschaft. So vielfältig die Beweggründe und unterschiedlich die Sammler, so vielfältig ist auch unsere Museumslandschaft und ihre Sammlungen. Keine Sammlung ist dabei zufällig, jede hat eine Geschichte und ist als Brücken zwischen unserer kulturellen Vergangenheit und der Gegenwart ein Ort der Begegnung.

Um dem Motto gerecht zu werden, stellen wir in diesem Jahr verschiedene Sammler mit ihren Schwerpunkten in extra aufgestellten Vitrinen vor. Am 18. Mai können Besucherinnen und Besucher im Haus Borgstede und Becker sowie im Haus Elsfleth die Vitrinen und natürlich auch die Dauerausstellung des Museums (neu) entdecken.

Scrimshaw in Brake

IMG_2912
Ganz besonderer Scrimshaw im Haus Borgstede und Becker

In der speziell für den Museumstag aufgestellten Vitrine im Haus Borgstede und Becker präsentieren wir Ihnen Stücke aus den Scrimshaw-Sammlungen von Dr. Egge Heeren und Gert Rosenbohm. Passend dazu bieten wir in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr Scrimshaw-Bastelaktionen für Kinder an. Natürlich verwenden wir hierfür keine echten Hartgewebe, also zum Beispiel Walzähne oder -knochen, sondern umwelt- und tierfreundliche Nachbauten Gips.

Modellschiffe in Elsfleth

Im Haus Elsfleth, dessen Dauerausstellung sich unter anderem mit moderner Schifffahrt des 20. Jahrhunderts auseinandersetzt, widmen wir uns entsprechend den Schiffsmodellen aus der Sammlung der Familie Blume. Zudem bieten wir, ebenfalls in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr Buddelschiffbau für Kinder an. Erwachsene sind natürlich auch herzlich eingeladen.

Weiterlesen

Blaue Stunde – OPDR

Blaue Stunde – Wie kam der Portwein nach Brake?

Portwein gehört zu den teuersten und facettenreichsten Weinen der Welt. Seinen Namen verdankt der unter Kennern beliebte Tropfen der alten portugiesischen Hafenstadt Porto.
de~opdrPortwein, Porto und Brake sind durch die OPDR miteinander verbunden. 1882 gründete sich die Oldenburg-Portugiesische Dampfschiffs-Rhederei, hervorgegangen aus einer Partenreederei. Die OPDR unterhielt von Anfang an eine direkte Linie zwischen Porto und Brake, Ziel war der schnellere und sicherere Transport von Glasflaschen.
Welche Herausforderungen und Besonderheiten mit dem Transport von Portwein verbunden waren und welchen Einfluss die OPDR auf Brake hatte, stellt Museumsleiterin Dr. Christine Keitsch am 3. April 2014 zwischen 18:00 und 19:00 Uhr in einer Blauen Stunde vor. Die spezielle Führung wird ungefähr 30 Minuten in Anspruch nehmen, danach werden die Gäste wie gewohnt mit Fingerfood und kleinen Erfrischungen versorgt.
Wie immer ist die Teilnehmerzahl begrenzt, daher wird dringend um Voranmeldung bis zum 2. April 2014 gebeten. Karten gibt es im Vorverkauf im Haus Borgstede & Becker (04401-6791), eine Abendkasse wird es nicht geben.

Eintritt: 10€

Weiterlesen

556735_494578517267939_799872277_n

Krimi-Lesung „Seeluft“

Krimi-Lesung „Seeluft“

Was zählt mehr: Geld oder Natur? Die Wirtschaft oder saubere Luft? Friedrich Dönhoff greift ein brisantes umweltpolitisches Thema auf. Eins, das alle angeht. Sebastian Finks neuer Fall: ein Krimi mit Hafen- und Meeresgeruch.

Zwischen den Aktivisten von Ökopolis und der Hamburger Reederei Köhn herrscht Streit. Den einen geht es um die Umwelt, den anderen um ihre Konkurrenzfähigkeit. Als am Fischmarkt die Leiche eines Reeders gefunden wird, nimmt Kommissar Sebastian Fink die Ermittlungen auf. Der Fall führt ihn zu einem verbitterten Manager in einem modernen Glaspalast hoch über dem Hafen, zu einer sportbesessenen Witwe auf dem Land und zu einem frischverliebten Studentenpaar in St. Pauli. Sebastian hat alle Hände voll zu tun, als eines Morgens unverhofft seine Großmutter vor der Tür steht – und ihn mit einem gut gehüteten Familiengeheimnis konfrontiert.
Stimmen

»Friedrich Dönhoff hat einen kristallklaren Stil. Mit Sebastian Fink hat er einen sehr zeitgeistigen Ermittler geschaffen, der in ungewöhnlichen ›Familienverhältnissen‹ lebt und Erfahrungen in der Single-Szene macht. Ein aufsteigender Stern!« New Books in German

Veranstalter: Buchhandlung Gollenstede
Eintritt: 10€
Donnerstag, 27. März 2014
19:30 Uhr
Haus Borgstede & Becker
Breite Straße 9, 26919 Brake

Foto:© Marvin Zilm

Weiterlesen